> Zurück

NLS: Cards Ladies gewinnen beide Spiele gegen die Reussbühl Eagles

Cornelia Noti 17.05.2009
Die Cardinals Softballmannschaft hat seit gestern Samstag Verstärkung aus den Staaten. Heute traten sie zum ersten Mal in dieser neuen Aufstellung an und überzeugten in beiden Spielen. Im ersten Spiel starteten die Bernerinnen neu mit Amanda Bell im Centerfield und Heather Ebert als Short Stop; Cornelia Noti übernahm die Pitching Plate.  Die Cards starteten in der Defense. Nach einem Base on Balls nahmen die Cards Ladies die zweite Hitterin gleich schon auf der ersten Base raus. Nach drei weiteren at Bats der Luzernerinnen folgte das zweite Out, wiederum auf First Base und nach einem zweiten Base on Balls folgte das dritte, wiederum auf Firts. Dennoch schafften es die Eagles, vier Runs vorzulegen. Auch an der Platte begannen die Bernerinnen nicht schlecht. Mit zwei Base on Balls und einem Hit by Pitch kamen die ersten drei Hitterinnen auf Base. Auch die weiteren Hitterinnen waren ziemlich erfolgreich an der Platte, so dass die Cards das Line up einmal durchgehen konnten. Doch durch ein Caught Srealing und zwei Fly Out schafften die Cards es doch nur, drei Runs zu scoren und lagen einen Punkt hinten. Das zweite Inning begann gleich, wie das letzte aufgehört hatte: Out der Eagles auf First Base. Nach einem weiteren Base on Balls folgte ein Fly Out der amerikanischen Neuerwerbung Heather Ebert und nach drei weiteren Hitterinnen das ersehnte auf auf Second Base. Die Eagles konnten nur zwei weitere Runs für sich verbuchen. Die Cards Ladies antworteten fast unverzüglich. Nach einem Out on First der Lead off Hitterin kamen Amanda Bell und Aline Stampfli auf Base bevor Heather Ebert einen In Park Homerun setzten und die drei Punkte nach Hause brachte. Damit konnten die Bernerinnen bereits mit einem ausgeglichenen Punktestand in die Defense zurück kehren. Das nächste Inning war als das legendäre Cards-Hänger-Inning abzubuchen. Durch einige Fehler auf dem Feld schafften es die Eagles, sieben Runs zu scoren. Trotz einer deutlichen Antwort der Cards mit starken at Bats konnten die Cards nur sechs Runs für sich verbuchen und lagen erneut zurück. Die nächsten vier Inning standen jedoch klar in den Zeichen der Cards. Obwohl Heather Ebert durch Intentional Walks nicht mehr zum Schlagen kam, zeigeten die Benerinnen mit 5:1, 1:0 und 5:3 dass sie an der Platte stärker sind, als die Luzernerinnen. Solide Base Hits und ein Tripple von DH Pamela Kellenberger führten zu einem Vorsprung der Bernerinnen von 23:17. Die Cards mussten noch einmal in die Verteidigung, was sie jedoch suverän meisterten. Sie liessen zwar noch zwei weitere Runs zu, dies konnte aber am ersten Sieg der Saison nichts mehr änderen. Die Cards Ladies gewannen das erste Spiel gegen die Eagles mit 23:19, in erster Linie, weil sie sich nie von der Rücklage unterkriegen liessen und stets konzentriert im Spiel blieben. Im zweiten Spiel starteten die Bernerinnen zum ersten Mal mit der amerikanischen Pitcherin Amanda Bell. Nach zwei Strike Outs, schafften die Luzernerinnen es, einen ersten Kontakt herzustellen und sogar auf Base zu kommen. Aber bereits mit der vierten Hitterin der Eagles konnten die Cards wieder vom Feld gehen. Auch die Eagles begannen das zweite Spiel mit einer neuen Pitcherin. Doch die Bernerinnen hatten keine grossen Schwierigkeiten und legten gleich einmal eine sieben Run Führung vor. Im zweiten Inning brauchte Amanda Bell sogar nur noch drei at Bats für die drei Runs und die Cards antworteten noch einmal  stark, diesmal sogar mit neun Runs. Somit stand es nach dem zweiten Inning bereits 16:0 für die Cards. Die Eagles hatten nun bald ihr Line up zum  ersten Mal durch und konnten die Pitches schon ein Bisschen besser einschätzen. Durch ein wenig Glück und ein verschlafenes Play der Bernerinnen schafften es die Eagles sogar, zwei Runs zu scoren. Doch dies sollten die einzigen bleiben, denn die Cards blieben stark an der Platte, doppeltren mit fünf Runs und starkem Baserunning nach und liessen danach keine mehr zu, so dass das Spiel im vierten Inning mit der Mercy Roule und einem Stand von 21:2 endete. Hiermit herzliche Gratulation an Heather Ebert und Amanda Belll zum gelungenen Einstand in der Schweiz, an Sandra Stadelmann, die bei ihrem ersten at Bat überhaupt gleich einen Run nach Hause brachte, an Cornelia Noti, die ihr erstes komplettes Spiel und ihren ersten win pitchte, an das gesamte Team der Eagles, die bei beiden Spielen eine tolle Attitude zeigten und auch auf die sehr schnellen Pitches von Amanda Kontakte und Base Hits setzen konnten und an alle anderen Beteiligten. Aus der Sicht der Bernerinnen jedenfalls war heute ein rund herum gelungener Softballtag bei bestem Wetter auf der Allmend.