> Zurück

NLS: Cards Ladies splitten gegen die Zürich Challengers.

18.04.2011
Die Cards Ladies gewinnen das erste Spiel mit 18:11, müssen das zweite aber mit 1:9 den Zürcherinnen überlassen. Flavia von Meiss (1B/CF), Aline Stampfli (SS), Tiffany Toney (3B), Lia Heimann (C), Cornelia Noti (P), Monika Odermatt (LF)/Sibylle Zürcher (1B), Andrea Henzi (CF)/Chantal Burkhart (2B), Sandra Stadelmann (RF/LF), Amanda Brand (2B/RF) Die Cards Ladies starteten stark in ihr erstes Heimspiel. 5 Zürcherinnen traten an die Platte, doch keine schaffte es, auch zu punkten.
Anders die Bernerinnen. Mit einem Walk und einem Hit brachten sich Flavia von Meiss und Tiffany Toney auf Base, bevor Lia Heimann mit einem Tripple die ersten beiden Runs für die Cards Ladies sicherte. Das zweite Inning in der Defensive begann für die Bernerinnen ähnlich gut.
Nach einem Fly Out brachten sich die Zürcherinnen durch zwei  Singles und einen Walk auf Base, bevor sie mit einem dritten Hit den ersten Run nach Hause bringen konnten. Durch einen Error in der Berner Verteidigung konnten die Challengers zwei weitere Runs nach Hause bringen, bevor die Cards Ladies zurück in die Offensive durften. Die Cards Ladies waren zum ersten Mal im Rückstand, was durch zwei Strike Outs in drei at Bats nicht gerade verbessert wurde. Doch dann begannen auch die Bernerinnen die Fehler der Challengers konsequenter auszunutzen, brachten drei Runs nach Hause und übernahmen die erneute Führung. Das dritte Inning war nicht das der Bernerinnen. Vier Errors, nur ein Hit und zwei Walks brachten den Zürcherinnen 6 Runs und eine zwischenzeitliche Führung von 9:5 ein.
Im Gegenzug dazu brachten die Bernerinnen trotz vier Hits nur zwei Runs nach Hause und konnten lediglich auf 9:7 verkürzen.

Auch im vierten Inning konnten die Challengers durch einen Verteidigungsfehler der Bernerinnen und drei Hits zwei Runs nach Hause bringen, allerdings konnten die Cards Ladies in diesem Inning etwas besser antworten und selber drei Runs scoren. Das fünfte Inning sollte die alles entscheidende Wende bringen.
Die Cards Ladies zeigten ein three up-three down in der Verteidigung.
Auch in der Offensive brachten sie ihre bisher stärkste Leistung. Fünf Hits, zwei Walks, ein Reached on Rrror und ein Hit by Pitch reichten, um 8 Runs nach Hause zu bringen und das Spiel frühzeitig per Mercy Rule bei einem Stand von 18:11 zu beenden. Spiel 2:
Aline Stampfli (SS), Lia Heimann (C), Tiffany Toney (P), Sibylle Zürcher (1B), Flavia von Meiss (3B), Chantal Burkhart (2B), Cornelia Noti/Sandra Stadelmann (LF), Andrea Henzi/Monika Odermatt (CF), Amanda Brand (RF) Die Cards Ladies hatten Mühe ins zweite Spiel zu finden. Das Pitching war noch sehr inkonstant und mit vier Walks, einem Hit und drei Strike Outs konnten die Zürcherinnen bereits zwei Runs vorlegen. Einzig Aline Stampfli konnte sich auf Base bringen und einen Run für die Bernerinnen wettmachen. Es sollte der einzige im ganzen Spiel bleiben. Auch im zweiten Inning sah die Berner Verteidigung noch nicht besser aus. Vier weitere Walks, und einen Hit später führten die Zürcherinnen bereits mit 6:1 und die Cards Ladies konnten mit drei Strike Outs in Folge nichts dagegen halten. Im dritten Inning fand Tiffany Toney zur gewohnten Form zurück und liess niemanden auf Base kommen. Allerdings gelang dies auch keiner Bernerin, so dass der Punktestand unverändert bei 6:1 blieb.
Im vierten Inning konnten die Challengers durch einen Berner Verteidigungsdfehler auf 7:1 erhöhen, während die Cards Ladies erneut nicht auf Base kamen. Die Innings fünf und sechs waren sehr ausgeglichen und mit lediglich einem wunderschön platzierten Bunt von Aline Stampfli auch sehr schnell vorbei.
Im siebten Inning konnten die Zürcherinnen durch einen erneuten Fehler in der Berner Verteidigung noch einmal zwei Runs nachlegen. Sibylle Zürcher brachte sich durch einen Walk auf Base, was aber am Endstand von 9:1 für die Challengers nichts mehr ändern konnte.