> Zurück

NLA: Junge Bern Cardinals bezahlen Lehrgeld gegen die starken Therwil Flyers.

Moritz B Kocher 23.05.2016

Zuschauer des ersten Spiels kamen in den Genuss eines Duells zweier Pitcher des Schweizer Nationalteams: Thierry Burkhardt und sein Gegenüber, Hideori Oshima, zeigten beide eine starke Leistung. Die Baselbieter erwischten einen besseren Start und führten nach fünf Innings mit 3-0. Zu Beginn des sechsten Innings zeigten die Cardinals eine vielversprechende Reaktion und erzielten mit Hilfe von Homeruns durch Ernesto Pereira und Johnny Perigo vier Runs. Begünstigt durch Fehler in der Berner Defensive konnten die Flyers das Spiel jedoch postwendend wieder an sich reissen und gaben den Vorsprung in der Folge nicht mehr ab. Im achten Inning kam das Jungtalent Sven Ambühl zu seinem Pitching-Debüt in der NLA. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand er immer besser ins Spiel und bewies eindrücklich sein Potential. Schliesslich gewannen die Therwil Flyers das erste Spiel mit 12-4.

Die Geschichte des zweiten Spiels ist schnell erzählt. Gegen den wohl besten Pitcher in der diesjährigen Schweizer Nationalliga A konnten die Cardinals nur wenig ausrichten. Devon Barker, seines Zeichens Importspieler der Flyers, pitchte sich nach Belieben durch das Berner Lineup und liess nur wenige Baserunner zu. Der Linkshänder erzielte bei seiner starken Leistung 15 Strikeouts und walkte keinen einzigen Berner. Auch Ernesto Pereira zeigte auf Berner Seite eine ansprechende Pitchingleistung, bekam aber von der ungefährlichen Cardinals Offensive wenig Unterstützung. Therwil entschied Spiel 2 mit dem Endstand 10-0 klar für sich.

Am 12. Juni treten die Cardinals in Zürich gegen den amtierenden Schweizer Meister an. Die Barracudas sind ähnlich stark einzuschätzen wie die Flyers und werden den Bernern kein einfacher Gegner sein. Nächster Gegner auf der auf der Berner Allmend werden eine Woche darauf die Jona Bandits sein.