> Zurück

Das Softballteam nimmt aus Genf zwei Siege mit nach Hause

Cornelia Noti 18.04.2010
Die Cards Ladies korrigieren ihren verpatzten Start und erspielen sich gegen die Jets aus Genf mit 22:11 und 10:0 zwei wichtige Siege. Aline Stampfli (SS), Amanda Bell (2B), Pamela Kellenberger (C), Sibylle Zürcher (1B), Jackie Davis (DH), Lia Heimann (3B), Nina Kern (CF), Monika Odermatt (RF), Amanda Brand (LF), Cornelia Noti (P) Die Cards Ladies starteten nach dem missglückten Season Opener stark in die Offensive des ersten Spiels und schlugen das Line-up beinahe zweimal durch. Erst nach Batter 15 und bereits 10 Runs Vorsprung kamen die Jets aus der Defensive raus. Ihrerseits in der Verteidigung liessen die Cards jedoch keine Antwort der Genferinnen zu und starteten mit dem gleichen Vorsprung ins zweite Inning.
Vom unerwartet hohen Vorsprung etwas überrascht, waren die Bats der Cards Ladies nicht mehr ganz so laut und sie konnten nur einen Run anfügen, bevor sie die Verteidigung erneut übernahmen. Die Jets konnten sich durch einen Walk auf Base bringen und diesen Run auch scoren, doch Schaden konnten sie bei den Bernerinnen auch im zweiten Inning keinen anrichten.
Das dritte Inning glich dem zweiten sehr. Die Cards konnten erneut nur zwei Runs nach Hause bringen und nicht mehr an die offensive Glanzleistung aus dem ersten Inning anschliessen. Auch die defensive Leistung hatte im dritten Spielabschnitt ihren Tiefpunkt erreicht. Mit fünf Walks im gleichen Inning brachten die Genferinnen sechs Runs nach Hause und konnten auf 13:7 aufschliessen. Coach Sandro Negro war mit diesem Spielverlauf alles andere als einverstanden und nahm sein Team zur Seite. Dies schien zu helfen, immerhin scorten die Cards Ladies wieder vier Runs und liessen in der Defense nur drei zu. Im fünften Inning wollten die Cards noch einmal vorlegen, um das Spiel wenn möglich vorzeitig durch die Mercy Rule beenden zu können. Sie brachten fünf Runs nach Hause und liessen nur noch einen zu, so dass das Spiel nach fünf Innings bei einem Stand von 22:11 beendet wurde.

Team/Inning

1

2

3

4

5

Cards

10

1

2

4

5

Jets

0

1

6

3

1

Aline Stampfli (SS), Amanda Bell (P), Pamela Kellenberger (CF), Sibylle Zürcher (3B), Jackie Davis (1B), Lia Heimann (C), Nina Kern/Cornelia Noti (LF), Corinna Griese (RF), Amanda Brand (2B) Im zweiten Spiel starteten beide Teams mit einer veränderten Aufstellung. Die Jets hatten eine neue Pitcherin, die den Cards Ladies Mühe bereitete. Einzig Lead-off Aline Stampfli schaffte es, sich bis nach Hause zu kommen.
Doch die Cards Ladies starteten mit Amanda Bell auf der Pitching Plate und die Jets konnten nichts gegen sie ausrichten.
Zurück in der Offensive erhielt Lia Heimann durch einen Hit by Pitch die erste Base und nutzte diese Ausgangslage, den Score auf 2:0 zu erhöhen. Die Jets konnten mit drei aufeinander folgenden Strike Outs erneut nichts am Spielstand ändern.
Das dritte Inning war eine regelrechte Nullnummer, bei der beide Teams nichts ausrichten konnten. Erneut der Zeitpunkt, an dem Coach Negro eingreifen musste, um sein Team wachzurütteln. Die Cards Ladies nahmen sich dies sehr zu Herzen.
Cornelia Noti brachte sich in ihrem ersten at Bat dieser Saison durch einen soliden Hit auf Base, Corinna Griese setzte in ihrem ersten Spiel für die Cards überhaupt einen Bunt, den die Genferinnen nicht handeln konnten und die Runner bis auf die dritte, respektive zweite Base brachte und Amanda Brand brachte mit einem weiteren Basehit den ersten Punkt nach Hause. Im gleichen Stil schlugen die Cards das Line-up eineinhalb mal durch, brachten acht Runs nach Hause und erhöhten den Punktestand auf 10:0. Die Jets dagegen konnten erneut nur vier Batter an die Platte schicken, von welchen keiner scoren konnten. So ging das zweite Spiel nach nur 70 Minuten mit 10:0 zu Ende und die Cards Ladies konnten ihre ersten beiden Siege in der neuen Saison nach Hause bringen.

Team/Inning

1

2

3

4

Cards

1

1

0

8

Jets

0

0

0

0