> Zurück

Zwei Siege beim ersten Heimspiel für die Softball Ladies

Cornelia Noti 09.05.2010
Die Cards Ladies gewinnen ihre ersten beiden Heimspiele gegen die Geneva Jets mit 16:9 und 11:0. Aline Stampfli (SS), Pamela Kellenberger (CF), Lia Heimann (C), Sibylle Zürcher (1B), Amanda Bell (2B), Fatima Sanchez (3B), Nina Kern (DH), Monika Odermatt (RF), Amanda Brand (LF), Cornelia Noti (P) Die Cards Ladies starteten in der Defensive, mussten gleich zu Beginn drei Runs der Genferinnen in Kauf nehmen und konnten in der Offensive nicht darauf antworten. Auch im zweiten Inning konnten die Jets erneut einen Run nach Hause bringen. Doch auch die Cards Ladies traten nun in der Offensive viel selbstbewusster auf. 11 Berner Batterinnen traten an die Platte und scorten 6 Runs, so dass sie mit 6:4 die Führung übernehmen konnten. Die nächsten drei Innings blieb das Spiel relativ ausgeglichen. Die Genferinnen konnten sich nicht richtig zurückkämpfen, die Bernerinnen ihren Vorsprung aber auch nicht wirklich ausbauen. Das sechste Inning begann bei einem Stand von 9:6. Die Genferinnen brachten drei Runs nach Hause und glichen kurzfristig aus. Doch die Cards, nach einer Teamzusammenkunft noch einmal top motiviert, traten an die Platte wie selten zuvor. Sie schlugen das Line-up erneut komplett durch. Nach sechs Runs stahl Pamela Kellenberger auf einen Past Ball nach Hause und brachte Run Nummer 16 und zugleich den Winning run nach Hause. Die Cards gewannen das erste Spiel durch die Mery Rule mit 16:9. Aline Stampfli (SS), Pamela Kellenberger (CF), Lia Heimann (C), Sibylle Zürcher (1B), Amanda Bell (P), Fatima Sanchez (3B), Monika Odermatt/Lisa Lenz (RF), Nina Kern/Corinna Griese (RF), Amanda Brand (2B) Im zweiten Spiel dieses Tages übernahm Amanda Bell die Pitching Plate für die Cards Ladies. Es war eine kurze Angelegenheit, da die Genferinnen nicht viel gegen sie ausrichten konnten. Wenn eine Jet-Spielerin doch denn Ball ins Spiel bringen konnte, war die Berner Defense bereit und liess sie nicht scoren.
In der Offensive begannen die Cards Ladies, wie sie im ersten Spiel aufgehört hatten; sie schickten 11 Batterinnen an die Platte und brachten 6  Runs nach Hause. In der Defense folgte ein klassische 3 up, 3 down der Genfer Batterinnen fünf bis sieben. Erneut in der Offensive legten die Cards Ladies noch einmal einen Run nach und bauten ihre Führung auf 7:0 aus. Zurück in der Offensive brauchten die Cards erneut nur drei Genfer at Bats um zurück an die Platte zu dürfen. Die Cards Ladies schlugen sich erneut komplett durch das Line-up durch und bauten den Vorsprung auf 11:0 aus. Diesen Vorsprung liess sich Amanda Bell nicht mehr nehmen und beendete das Spiel suverän mit einem Strike Out.

Insgesamt zwei gelungene Spiele für das Softball-Team, bei welchem auch neue Spielerinnen ihren Einsatz erhielten und sich für die Zukunft empfehlen konnten. Wenn das Team auch weiterhin hart an sich arbeitet, stehen für die Play-Offs noch alle Türen offen.