> Zurück

Die Cards Ladies splitten gegen die Barracudas.

08.07.2012
In zwei spannenden Spielen gewinnen die Cards Ladies das erste mit 10:7 und verlieren das zweite mit 4:5. Flavia von Meiss (3B), Aline Stampfli (2B), Monica Alnes (SS), Sibylle Arni-Zürcher (1B), Pinch: Runner Andrea Henzi, Eva Kuske (CF), Sabine Kost (C), Monika Odermatt (RF), Cornelia Noti (P), Pinch Hitter: Daniela Hofstetter, Pinch Runner: Trix Brechbühl, Lia Heimann (LF) Im ersten Inning geschah noch nicht viel. Die Cards Ladies verbuchten mit Aline Stampfli einen tollen Hit, der auf Grund der Feldgrösse leider "nur" als Ground Rule Double gewertet wurde und nicht zum Punkten reichte.
Die Zürcherinnen konnten allerdings auch mit zwei Hits nicht punkten.
Das zweite Inning war das wohl beste der Cards Ladies in diesem Jahr. In 12 at Bats erzielten die Cards Ladies mit 6 Hits 10 Runs.
Die Barracudas konnten zwar selber auch drei Runs punkten, doch 10:3 Vorsprung sollte sich noch als sehr wichtig für die Cards Ladies herausstellen.

Im dritten Inning konnten die Bernerinnen trotz zwei Walks und einem Hit by Pitch keine Punkte nachlegen, mussten jedoch einen weiteren an die Zürcherinnen abgeben.
Auch im vierten Inning brachten die Cards Ladies an der Platte nichts zu Stande und mussten zwei weitere Runs den Barracudas überlassen, die mittlerweile auf 10:6 aufgeholt hatten.
Im fünften Inning konnten die Zürcherinnen gar auf 10:7 erhöhen.

Nun hatten die Cards Ladies aber endgültig genug. Auch wenn sie in den Innings sechs und sieben auch weiterhin keine weiteren Runs verbuchen konnten, erhielten sie dennoch den Vorsprung aufrecht und liessen die Barracudas keine weiteren Punkte erzielen. Dann konnten die Cards Ladies endlich aufatmen - sie hatten sich dank der Offensive im zweiten Inning und einer soliden Defensivleistung über das ganze Spiel hinweg den Sieg gesichert. Flavia von Meiss (SS), Aline Stampfli (2B), Monica Alnes (P), Sibylle Arni / Sabine Kost (1B), Eva Kuske (CF), Daniela Hofstetter (3B), Fatima Sanchez (C), Nora Berner/Lia Heimann (LF), Monika Odermatt (RF) Das zweite Spiel sollte ein nervenaufreibendes Duell werden.
Die Cards Ladies brachten sich durch einen Error der Zürcherinnen auf Base und sicherten sich mit einem Double von Monica Alnes den ersten Punkt.
Durch eine zu langsame Bunt-Defense mussten die Bernerinnen allerdings auch gleich wieder einen Runs abgeben.
Im zweiten Inning kamen die Cards Ladies nicht auf Base, ganz im Gegensatz zu den Barracudas, die Durch einen Überwurf auf Base kamen und durch einen weiteren Error die Führung übernehmen konnten.
Im dritten Inning konnten die Zürcherinnen ihren Vorsprung gar auf 1:3 ausbauen und diesen bis über das fünfte Inning retten.

Im sechsten Inning brachten sich sowohl Aline Stampfli wie auch Monica Alnes auf Base und scorten jeweils durch das gnadenlose Ausnutzen der Zürcher Fehler zum 3:3 Ausgleich.

Im ersten Extra-Inning waren die Cards in einer äusserst glücklichen Lage mit Aline Stampfli auf Second platziert und Monica Alnes at Bat. Dies reichte bereits für die zwischenzeitliche 4:3 Führung. Doch die Zürcherinnen schafften auf einen Wild Pitch erneut den Ausgleich.
Im neunten Inning schafften die Cards Ladies es nicht mehr, zu punkten, die Barracudas dagegen brachten den 5:4 Winning Run dank einem weiteren Wild Pitch nach Hause.