> Zurück

NL1: Sensationeller Start in die 2. Saison

Julien Geinoz 29.04.2009
Letztes Jahr stand John Baum vor einem grossen Stück Arbeit. Nach der Auflösung der 1. Ligamannschaft nach der Saison 2006 und einem Jahr Absenz vom Meisterschaftsbetrieb konnte dank starkem Zulauf wieder ein Team gemeldet werden. Von beinahe 20 lizenzierten Spielern hatte aber die Hälfte des Lineups keinerlei Erfahrung und das unter der Woche im Training Erlernte, wurde am Wochenende bereits auf die Probe gestellt. Dank starken Engagement und viel Geduld seitens John Baums vermochte der wilde Haufen bis Ende Saison den einen oder anderen Sieg zu verbuchen und hatte sichtlich Blut geleckt. Ungefähr 7 Monate später stehen die Card's NL1 nach 2 Runden mit 4 Siegen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Das überraschende sind aber vor allem die neuen Leistungsträger des Teams. Die tragenden Figuren der letzten Saison waren nur vereinzelt auf dem Feld und hoben sich kaum ab gegenüber der neuen Generation.
Es sind neue Namen und Gesichter, welche die Big Plays machen und die Verantwortung an der Platte an sich reissen. Hinzu kommt der starke Rückhalt durch die älteren Spieler, die Ruhe und Konstanz ins Team bringen. Auf und neben dem Feld. Die Tatsache, das Dulliken Truck Star ihr Team kurzfristig zurückgezogen hat und sich die NL1 West daher nur aus 3 Mannschaften zusammensetzt, kommt den Card's entgegen. Die Thun Hunters, mit welchen man unterdessen ein freundschaftliches Verhältnis pflegt und die Lausanne Indians bestehen ebenfalls aus einem grossen Anteil an Neulingen. Dessen ungeachtet boten die ersten beiden Runden Baseball auf einem verhältnismässig guten Niveau. Vor allem die Spiele gegen die Hunters (beide 11:10) gingen denkbar knapp aus. Alles in allem versprechen die Umstände eine spannende Saison und die Entwicklung der neuen NL1 viel Freude. Es gibt noch viele Ecken und Kanten zu schleifen, aber die Arbeitsmoral, Trainingspräsenz und der Wille welches das Team seit der Gründung der Mannschaft bewiesen haben, lassen das beste hoffen.
Obwohl dies neben seiner zahlreichen Erfolge als Spieler und Coach der NLA- Mannschaft und seine Arbeit fürs Nationalteam unwesentlich erscheint, ist es vor allem Trainer John Baums Verdienst, dass aus 20 Namen 1 Team wurde. An dieser Stelle möchten wir uns für seine Geduld und seinen Einsatz bedanken.