> Zurück

NL1 zurück im Play- Off-Rennen:

Julien Geinoz 11.06.2009
was bisher geschah: Die 1. Liga- Mannschaft legte einen sensationellen 4-0 start hin und führte die Tabelle der Gruppe West an. Doch in den folgenden Wochenenden stürzte das Team mit derselben sensationellen Geschwindigkeit wieder ab. Plötzlich lagen sie mit 4-4 ein Spiel hinter den Thun Hunters. Aus den verbleibenden 4 Spielen waren nun mindestens 3 Siege nötig um die Playoffs aus eigener Kraft zu erreichen. 

In Game 1 gegen die Thun Hunters war ein Sieg wegen den Direktbegegnungen existenziell. Der ausgefallene Langhammer (Schlüsselbeinbruch) wurde durch Angelo Rodriguez (ja Sie haben richtig gelesen) ersetzt und David Schmutz ersetzte Daniel Sutter (Ferien) auf 2nd Base.

Mit einem Run im Rücken übernahm Christoph Rissi den Mound für die Cards. Die Hunters zeigten sich geduldig an der Platte, aggressiv auf den Bases und gingen mit einem Run in Führung.
Im 2. Inning liefen die Cards heiss. 10 Batter traten an die Platte und 7 kehrten sicher zurück. Die Hunters vermochten in diesem Durchgang nicht zu antworten.
Im 3. Inning übten die Cards Offence weiter Druck auf die Hunters aus und profitierten zunehmend von Nachlässigkeiten des Gegners, was zu weiteren 6 Runs führte. Die Hunters bäumten sicher aber nochmals auf und verbuchten 3 Runs in ihrer Hälfte des Innings.
Von da an änderte sich das Gesicht des Spieles drastisch. Rodriguez übernahm für Rissi und lies den Hunters wenig Chancen. 4 frische Akteure kamen ins Spiel und auf Grund des Punkteunterschiedes konzentrierten sich die Cards fortan auf Outs und nicht mehr auf Runners. Die daraus entstandenen Runs wurden aber postwendend beantwortet zum Endstand von 18-9 Im Game 2 trafen die 1. Ligisten auf die Indians, diesmal als Heimteam. Rissi startete erneut für die Cardinals und Lausanne fackelte nicht lange. Nach einem Leadoff Walk folgte ein RBI Double aber darauf fand Rissi zu seinem Rhythmus und beschränkte den Schaden auf diesen einen Run.
Die Cards versuchten sofort darauf zu antworten. Schmutz erreichte die Base on Error und Van Hennigen per Single. Aber die beiden strandeten als die die Batter 3-5 sie nicht nach Hause bringen konnten.
Nach 2 Outs im 2. Inning gelang es den Cards nicht das Inning zu schliessen und mussten einen weiteren Punkt zulassen. Im Angriff vermochten die Cardinals zuerst nicht zu reagieren. Die ersten beiden Batter gingen Flyout bevor Münger's at Bat als Base on Ball endete. Ein Single von Geinoz brachte ihn auf die 3 und damit in genau die Situation, welche am Mittwoch einstudiert wurde. Das erzwungene Rundown zwischen 2nd und 1st, führte zum erwünschten Run.
Im 3. Inning blieben 2 schnelle Outs erneut ungenutzt. Diesmal gelang 2 Runnern die sichere Rückkehr, doch Rodriguez' Homerun bei starkem Gegenwind und Schmutz auf den Bases stellte den alten Abstand wieder her.
Im 5. Inning, immer noch 4:3 Indians, fand Rissi nicht sofort seinen Rhythmus und musste 2 Punkte hinnehmen bevor er mit 2 Strikeouts das Inning selber beendete.
Wegen der Zeitlimite war es unwahrscheinlich, dass noch ein weiteres Inning begonnen werden konnte. Alles hing also von diesem Durchgang ab. Der erste Batter Van Hennigen wurde vom Pitcher getroffen und Angelo folgte ihm per Single auf die Bases bevor Ronaldo Pichardo eine 2 RBI Tripple ins Outfield hämmerte. Rissi's Double brachte dann das Unentschieden und 2 Batters später gingen die Cards durch Jülke's Single erstmals in Führung, 5min vor Ablauf der Limite. Ab hier wird's unlogisch. Statt schnell die verbleibenden Outs zu machen und ein weiteres Inning zu erzwingen, wechselte Lausanne erneut den Pitcher. Damit verstrichen wertvolle Minuten. Julian Muhmentaler beschäftigte den Neuen dann nur noch lange genug, bis die Zeit verstrichen und das Spiel zu Ende war. Die Cardinals gewannen die hart umkämpfte Partie 7:6. Damit sind die 1.Ligisten gleichauf mit Thun und können sich am 27.06. die erste Playoff- Teilnahme seit 2001 sichern.