> Zurück

NLB mit Split gegen erstplatzierte Lions 3-20 (L) und 0-6 (W)

Jan Langhammer 31.07.2010
Am 31. Juli durfte das NLB-Team der Cardinals mit den Zürich Lions den aktuellen Tabellenführer auf der Grossen Allmend empfangen. Nach einer Serie von fünf Siegen musste sich zeigen, ob die Berner auch gegen ein Top-Team würden gewinnen können.

Doch zeigte sich von Beginn weg die Schwäche der Cardinals im Pitching. Sowohl Starter Sutter als auch Känel im 2. Inning hatten Kontrollprobleme. Auf der Gegenseite pitchte Köstinger von Beginn weg stark, so dass es nach zwei Innings und einem Grand Slam durch Reyes bereits 9-0 für die Lions stand.
Im 3. und 4. Inning konnten die Cardinals zwar Runs durch Gressani, Marx und Wheeler verzeichnen, die deutliche Niederlage jedoch nicht mehr abwenden, zumal die Lions das Scoreboard zum Endstand 20-3 weiter füllten.
Ab dem 4. Inning sammelten für die Cardinals Maurer und Maier erste Erfahrungen auf dem Mound.

P: Sutter (L), Känel, Sutter, Maurer, Maier; C: Pichardo; 1B: Gressani; 2B: Rodriguez, R.; 3B: Känel, Sutter, Känel; SS: Marx; LF: Maurer, Hernandez; CF: Wheeler; RF: Maier, Langhammer.


Von diesem Ergebnis liessen sich die Berner jedoch nicht beeindrucken. Känel, DH Vargas, Pichardo und Marx kamen im 1. Inning auf Base und konnten durch gutes Baserunning drei Runs für die Cardinals erzielen. Känel (5 Stolen Bases) und Vargas legten im 3. und 5. Inning 3 weitere Runs für die Cardinals nach. In der Defense wurde das starke Pitching von Langhammer durch fehlerfreies Fielding unterstützt und die Lions kamen im gesamten Spiel nur zwei mal zum dritten Base, jedoch nie darüber hinaus. Am Ende resultierte daraus der 6:0-Sieg über die Lions und mit einem 3-Hit Shutout die bisher stärkste Leistung von Langhammer in der Cardinals-Uniform.

P: Langhammer (W); C: Pichardo; 1B: Wheeler; 2B: Rodriguez, R.; 3B: Känel; SS: Marx; LF: Muhmenthaler; CF: Sutter; RF: Maier; DH: Vargas.

Durch den Split gegen die Lions behalten die Cardinals ihre .500-Saisonbilanz und rücken vom 4. auf den 3. Tabellenplatz vor. Damit festigen sie vor dem letzten Drittel der regulären Saison Ihre Ausgangsposition in den oberen Rängen der NLB.

Am 8. August empfangen die Berner die Hunters aus Thun auf der Berner Allmend.