> Zurück

Cards Softball Ladies splitten gegen die Therwil Flyers.

29.08.2010
Die Bernerinnen gewinnen das erste Spiel nach dem Europacup mit 22:15, müssen das zweite jedoch mit 1:4 den Baslerinnen überlassen.
Pamela Kellenberger (CF/P), Fatima Sanchez (3B), Jen Ellenbeck (SS), Sibylle Zürcher (1B), Amanda Bell (2B), Lia Heimann (C), Nina Kern (LF), Monika Odermatt (RF), Amanda Brand (DP), Cornelia Noti (P/CF), Lisa Lenz (Offensiv für Fatima Sanchez, Inning 5)

Weil die Allmend am letzten Sonntag nicht verfügbar war, traten die Cards Ladies trotz Heimspiel in Therwil an.

Die Bernerinnen starteten gut in Spiel. Mit zwei Walks und zwei Hits und drei Flyballs konnten die Flyers nur drei Runs vorlegen, bevor die Cards Ladies die Offensive übernahmen. Dort liessen die Cards Ladies die Basler Pitcherin erst einmal arbeiten. Sieben Walks, drei Hits und drei Flyballs brachten den Bernerinnen einen komfortablen 7:3 Vorsprung ein. 
Im nächsten Inning konnte sich die Basler Offense bereits leicht steigern, wobei Cornelia Noti erste Mühen mit der sehr tiefen Strike Zone bekundete. Trotz weiterhin langsamen Pitches brachten die Cards Ladies nur noch vier Runs nach Hause, so dass die Flyers den Punkteabstand mit 11:8 leicht verringern konnten.
Im dritten Inning übernahm Pamela Kellenberger die Pitching Plate. Sie konnte sich besser mit der Zone anfreunden und liess in den folgenden zwei Inning nur noch je einen Run zu. Jedoch konnten die Cards Ladies in der Offensive nicht antworten, so dass die Baslerinnen bis auf 11:10 aufschliessen konnten. Im fünften Inning liessen die Cards Ladies noch einmal fünf Runs zu, antworteten jedoch promt mit einer starken Offensive. Bei lediglich einem Out scorten die Bernerinnen 11 Runs und beendeten das Spiel damit vorzeitig bei einem Stand von 22:15 mit der Mercy Rule.

Pamela Kellenberger (CF), Amanda Bell (1B), Jen Ellenbeck (P), Sibylle Zürcher (3B), Fatima Sanchez (SS), Lia Heimann (C), Monika Odermatt/Cornelia Noti (RF), Nina Kern (LF), Amanda Brand (2B) 
Das zweite Spiel stand ganz unter dem Zeichen der amerikanischen Pitcherinnen. Jen Ellenbeck gab in Inning 1 einen Walk ab, welcher vom amerikanischen Short Stop der Flyers gnadenlos ausgenutzt und in einen Run umgewandelt wurde.
Selber in der Offensive brachte sich Amanda Bell durch einen Walk und Jen Ellenbeck duch einen Hit auf Base, konnten aber nicht bis nach Hause gebracht werden. Die Innings 2-4 waren sehr ausgeglichen und blieben Punktelos. Im fünften Inning kamen die Baslerinnen erneut nur durch einen Error auf Base, und nutzten auch diesen erneut aus. Im sechsten Inning schlug der Basler Short Stop einen zwei Run Homerun und baute die Führung auf 0:4 aus. Einzig Jen Ellenbeck hatte darauf noch eine Antwort bereit und schlug ihrerseits einen Homerun. Trotz drei weiteren Hitters auf Base brachten die Cards Ladies keine weiteren Punkte nach Hause und mussten den Flyers das Spiel mit 1:4 überlassen.
Nächsten Samstag spielen die Cards Ladies ihr letztes Spiel in dieser Saison auf der Berner Allmend und wollen dort zum Abschluss einer nicht ganz optimalen Saison noch einmal ein Highlight setzen.