> Zurück

NLA Playoffs - Winning Baseball ist zurück in Bern

Langhammer Jan 07.09.2016

Zum Auftakt der Playoffs reisten die Bern Cardinals als klarer Underdog auf Sissach um mit den Frogs um den Einzug ins Playoff-Halbfinale zu spielen. Da Sissach in der Regular Season 8 Siege (darunter zwei klare Siege in Bern) mehr als die Cardinals erzielte, glaubten nur die Wenigsten in der Baseballszene an ein Weiterkommen der Berner.

Noch brisanter war das Duell aufgrund der Tatsache, dass Sissach nicht weniger als sechs ehemalige Berner Spieler in seinem Aufgebot hatte. An alldem schienen sich die jungen Cards jedoch nicht zu stören, wie sich im Verlaufe des Nachmittags zeigen sollte.

In Spiel 1 massen sich Thierry Burkhardt und der ehemalige Cardinals-Pitcher Tobias Imboden auf dem Mound. Das Spiel begann ganz nach Mass für die Baselbieter: Nachdem Burkhardt die Bases geloadet hatte, schlug Rudi Vargas einen Grandslam und erzielte so im ersten Inning vier Punkte für Sissach. Dies sollte der einzige Fauxpas von Burkhardt im gesamten Spiel bleiben, er steckte diesen frühen Rückschlag locker weg und liess Sissach keine weiteren Punkte erzielen. Anfänglich bekundete die Berner Offensive etwas Mühe gegen Imboden, was sich jedoch im 8. Inning änderte: Nach dem Angelo Rodriguez und Johnny Perigo mit Singles auf die Bases kamen, schritt Misael Guerrero an die Platte und schlug einen Fastball von Imboden über den Centerfieldzaun. Mit diesem Homerun erzielte Guerrero drei seiner vier RBI in Spiel 1 und brachte die Cardinals mit 5-4 in Führung.

Diese Führung bauten die Cardinals im 9. Inning gegen den Reliefpitcher Carlos Brito weiter aus. Burkhardt verwaltete den 3-Run Vorsprung in der unteren Hälfte des letzten Innings und sicherte so den 7-4 Sieg der Bern Cardinals im ersten Spiel.

Auch in Spiel 2 starteten die Frogs optimal ins Spiel und lagen schon nach dem 1. Inning mit 3-0 vorne. Den Berner gelang zunächst keine Reaktion und als Sissach nach Ende des 7. Innings mit 7-1 in Vorsprung lag, waren sich die Baselbieter sicher am nächsten Wochenende in Bern ein entscheidendes 3. Spiel bestreiten zu kommen. Dieser Plan wurde von den Bernern im nächsten Inning aber entscheidend ins Rütteln gebracht: Zuerst scorte Ernesto Pereira mit einem Single zwei Berner Läufe, ehe Sissach mit einem Hit by Pitch bei geladenen Bases einen weiteren Lauf einkassieren musste.

Als Regis Reinhard mit einem weiten Single ins Centerfield zwei weiter Läufe scorte, lagen die Berner plötzlich nur noch 6-7 in Rückstand und Sissach wurde spürbar nervös. In der unteren Hälfte des 9. Innings gelang es den Berner gegen ihren ehemaligen Spielertrainer John Baum als Pitcher den Ausgleich zu erzielen und sich so in die Extra Innings zu retten. In diesen sah es für die Cards zuerst düster aus: In Bottom 10 kam Baum bei 2 Outs und einem Spieler auf der dritten Base an die Platte und hätte mit einem Single das Spiel für die Frogs entscheiden können. Doch der extrem stark auftretende Reliefpitcher Pereira strikte Baum aus und brachte die Cardinals somit ins 11. Inning. In diesem zeigte Pereira seine Stärken auch auf der anderen Seite der Platte und ermöglichte mit einem hart geschlagenen Groundout Samuel Paulino einen Run und die Berner mit 8-7 in Führung zu bringen.

Nun war es an Pereira den Sieg ins Trockene zu bringen. Mit zwei Outs und einem Läufer auf der dritten Base sah er sich in derselben Situation wie im vorhergehenden Inning. Auch diesmal blieb der Berner Pitcher nervenstark und brachte Edwin Hernandez dazu das letzte Out des Spiels zu erzielen. Die Cardinals behielten in diesem Thriller die Oberhand und entschieden die Best-of-3 Serie mit 2-0 für sich.

Das Weiterkommen der Cardinals ist der Lohn für die harte Arbeit, die das junge Team in den letzten Monaten in jedem Training und Spiel aufbrachte. Auch wenn dies vor der Saison nur wenige Leute für möglich gehalten haben: Winning Baseball ist definitiv zurück in Bern!

Im Playoff-Halbfinale treffen die Cardinals nun in einer Best-of-5 Serie auf die Zürich Barracudas und hoffen ihre Siegesserie schon am Samstag um 19:00 im Herrenschürli fortzusetzen.

Spiel 2 wird am Sonntag, dem 11. September, auf der Berner Allmend ausgetragen (Anspielzeit noch nicht definitiv). Über euer zahlreiches Erscheinen freuen wir uns.

mbk